Montag, 30. Mai 2016

*closed* wegen Blogumzug

Ab jetzt findest du mich auf
erdbeerlila.de

Ich freu mich total, neuer Look, eigene Domain!
Es wäre mir eine Ehre, wenn du mir dorthin folgen würdest

Mittwoch, 4. Mai 2016

Wetterauer Tintenfass: Burg Münzenberg mit Kindern

Jaaaa, endlich! Der Sommer kommt. scheint unaufhaltsam!
Ich freue mich wie verrückt, endlich kann Helena ungehindert die Natur erkunden, ohne dicke Jacke, Mütze, Handschuhe und Stiefel.
Wir planen also voll Freude Ausflüge in alle Richtungen.

Heute war das Ziel die Burg Münzenberg, auf Grund ihres Aussehens auch das Wetterauer Tintenfass genannt.
Hier werden Erinnerungen wach, an Tage glücklicher Kindheit, wir drei Geschwister zusammen mit Mama und Papa. Ich sehe Mama ängstlich am Fuße des Turms stehen, während Papa mit uns wagemutig über den Rand des höchsten Turms schaut. Und ich sehe mich meine Nase durch jedes Fenster strecken, neugierig, was wohl dahinter ist.

Solche Erinnerungen möchte ich nun auch schaffen.

Dienstag, 3. Mai 2016

Für mehr Realität!

In meinem persönlichen online-Umkreis gehts grade ganz viel um Realität.
In beide Richtungen:

  • So viel flauschiger Plüsch in deiner Welt, alles ist gut, aber ist das real?
  • So viel traurige Texte auf deinem Blog, alles negativ, bist du nie glücklich?

Oder aber: 

  • So viele weiße/ vintage/ hochglanz/ stylische Wohnungen, ist Dreck allergisch gegen euch? Spielen eure Kinder je oder wird in eurer Küche je gekocht? Oder putzt ihr einfach den ganzen Tag?
  • So ein Chaos bei euch, seid ihr Messis, ist es euch egal oder findet ihr eure Kinder noch unter den Wäschebergen?

Mittwoch, 27. April 2016

"Du wirst schon sehen, was du davon hast!"

Manchmal bin ich ratlos. Und dann bitte ich um Hilfe (am liebsten meine Mameli), denke über die meist klugen und gut gemeinten Ratschläge nach, die man mir gibt und nehme sie gern an. Aber da gibt es auch diese Kopfschüttler, diese 'du wirst sehen, was du davon hast'-Menschen, die über jedes Entgegenkommen meinem Kind gegenüber gleich die Überschriften 
VERWÖHNEN
MANIPULATION
ÜBERTRIEBENE FÜRSORGE
setzen. Und die sich sicher sind, dass es der Charakterbildung zu Gute kommt, wenn selbst Babys manchmal (oder möglichst oft) einfach 'aushalten' lernen. Härtet ab und so, nech?
Schauen wir doch mal, wie das bei uns bisher so lief:


Mittwoch, 20. April 2016

Ausprobiert: Pizza aus dem Waffeleisen

Ich liebe das Kochen.
Und das Backen.
Und ich liebe es, merkwürdige Dinge auszuprobieren.
Kennt ihr diese Idee, eine Tafel Schokolade in Blätterteig zu wickeln und in den Ofen zu schieben? Hab ich probiert. Ist so simpel wie lecker.
Oder Käsebällchen in Cakepopformen zu backen? Unglaublich toll und sooo variabel! 
Oder peanutbutter-jelly-Kuchen, den ich zwar nicht so richtig mag, weil ich Erdnussbutter nicht ausstehen kann, Zian aber jedes Mal begeistert.

Heute gabs mal wieder was aus der Ecke: Muss man erst mal drauf kommen!
Pizza im Waffeleisen

Mittwoch, 13. April 2016

Ist mein Kind normal? - oder: 'Gib der Omma ma ein Küsschen!'

Okay, ich gebe zu, die Frage ist vielleicht ein bisschen provokant.

Natürlich ist mein Kind normal. Aber eben doch etwas anders, glaube ich. 
Sie ist nun 19 Monate alt und mein erstes Kind. So vieles lerne ich täglich neu, aber wenn ich Vergleiche suche, dann schau ich in mein Umfeld, das bleibt nicht aus. 
Helena ist fröhlich, zu uns Eltern verschmust und liebevoll. 'Normal' eben (Himmel, ich HASSE dieses Wort!).
Da folgt jetzt ein ABER, das für mich kein wirkliches Problem darstellt und dennoch meine Gedanken einnimmt.

Montag, 11. April 2016

WIB heute als: Welbergen in Bildern - 09./10.04.2016

Einmal im Jahr findet im Heimatort meines Schwiegerpapas ein Familientreffen seiner Familie statt. 
Bisher fiel das immer entweder auf meinen Geburtstag, ich war schwanger oder Krümelbaby krank.
Dieses Jahr aber sollte es so weit sein, obwohl Helena un ich arg angeschlagen sind.
Aber es freuen sich alle so sehr, das neue Familienmitglied kennen zu lernen und zudem soll noch ein 70ster Geburstag gefeiert werden, also sind wir hin.

Freitag, 1. April 2016

Schlaf gut! - Wie wir Eulen die Nacht verbringen

Tanja von Tafjora hat für den Monat März ein Thema ausgerufen, zu dem ich auch sehr gern etwas beitragen möchte (ich geben zu: die Uhr zeigt den 01.04.2016, 00:15 Uhr, aber das zähl ich mal grad noch zum akademischen Viertel *g*)

Die allerallererste Nacht mit Helena Anjuli war furchtbar. 
Wir waren im Krankenhaus, wir hatten noch keine gemeinsame Wellenlänge, das Stillen klappte nicht und sie weinte einfach sehr viel. Ich war total überfordert, und das änderte sich auch in der zweiten Nacht nicht. Und so sehr ich dieses kleine Bündel auch liebte, in manchem nächtlichen Augenblick wollte ich sie am liebsten wieder zurück in meinem Bauch schieben. Ich brauchte so dringend Ruhe nach der langen, anstrengenden Geburt und keiner in diesem verflixten Krankenhaus wollte mir so richtig helfen, und sei es nur beim Stillen.

Montag, 28. März 2016

Wochenende in Bildern Ostern - 26./27.03.2016

Frohe Ostern!

Feste dieser Art werden bei uns immer im engen Familienverbund zelebriert, mit Traditionen und vielen gemeinsamen Mahlzeiten ;-)
Wer hat Lust, die Kalorien auf den Bildern zu zählen? 
(Und morgen geht Ostern weiter :-D )


26.03.2016


Die Nacht war anstrengend, der morgen auch. Die Elefantenspieluhr hat einen guten Dienst getan und während Helena ihre Milch trinkt, lege ich den Plüschrüssel zur Ruhe ;-)


Sonntag, 27. März 2016

Gezeichnetes Familienportrait - das ganz besondere Geburtstagsgeschenk

Meine Mameli hatte an Karfreitag Geburtstag.
Und wie jedes Jahr steht die Frage im Raum. Was schenken?!?
Sie gehört eher zu den Menschen, die kaum Wünsche äußern, oder sich ganz klassisch 'NIX' wünschen. So geht das aber natürlich nicht, jedes Jahr neu startet die Geschwisterkonferenz, womit man ihr wohl eine Freude machen könne oder was sie besonders gut gebrauchen kann.
Dieses Jahr war die Antwort schnell gefunden, sie braucht einen neuen Fernseher. Flach soll er sein, und groß, damit sie auch auf Entfernung noch alles lesen und erkennen kann.

Mal im Ernst, das wär jetzt aber zu einfach, oder?
Sie wünscht sich endlich mal was, wir schenken es ihr, fertig.
Nein, nein.

Da musste noch was her, was Individuelles, Besonderes, nur für sie. 

Donnerstag, 17. März 2016

Das Schicksal der zweiten Geige - wie es weiter ging

Fast genau 5 Monate ist es nun her, dass ich diesen Beitrag schrieb.
Ich war wütend, hatte Herzschmerz, hab geweint und mich selbst dafür verflucht. Aber, und das freut mich immer noch sehr, ich habe von den Lesern wirklich tolles Feedback bekommen. Viel Verständnis, richtig viele Mamis UND Papis, die meine Gefühle verstehen konnten und sogar geteilt haben und so viele ermutigende Worte. DANKE!

Jetzt möchte ich etwas zur aktuellen Situation schreiben.

Sonntag, 13. März 2016

12 von 12 im März - Shopping und Schauspiel

Ein vollgepackter Tag, der hemmungslos startet, theatralisch weitergeht und kristallisch endet.



Kaum bin ich aus dem Bett gefallen, steig ich auch schon ins Auto, shoppen! Wir haben viel vor heute und ich muss jede Minute nutzen.
Zurück komme ich übrigens mit einer übervollen Tüte schwarzer Klamotten und EINEM karierten Hemd (liebe Grüße an Frieda :-D). Weil ich voll krass bin und das Ding total cool finde :-D


Montag, 29. Februar 2016

WIB 26./27./28.02.2016

Von Waffeln, Geburstagen und Minions aus Springfield.....
(diesmal ab Freitag, denn es ist das letzte Urlaubswochenende meines Mannes und das haben wir eben Freitag schon eingeläutet ^^)


Freitag, 26.02.2016


Morgens schon Waffeln, und das, noch bevor sie alle fertig sind. Das gibts nur, wenn meine beste Freundin zu Besuch kommt und ich Helena bei Laune halten muss.
Sie hätte ja mal spülen können ;-)


Samstag, 27. Februar 2016

Experiment Babysitting - über Mut und Zeit zu zweit

In wenigen Tagen wird mein Krümelchen 18 Monate alt. 
18 Monate, wie wahnsinnig 'alt' das klingt, dafür, dass ich vor kurzem noch ein kleines, hilfloses und mamafixiertes Babychen im Arm hielt. Ich hab ihr all die Nähe gegeben, die sie forderte und habe meine Grenzen immer wieder überschritten, um dieses zuckersüße Vollkontaktwesen zufrieden zu stellen.
Und jetzt? Jetzt läuft sie, stolz wie Oskar, durch die Wohnung. Bringt mir ihre Schuhe, weil sie raus möchte. Schimpft trotzig, weil ihr die 4 Treppen bis zu unsrer Wohnung nicht genug sind und sie gern noch das letzte Stockwerk erklimmen will. Stapft im Supermarkt allein zum Bananenregal und entscheidet, dass sie die genau JETZT haben möchte. 

Montag, 15. Februar 2016

Liebster-Award Nummer ZWEI



Es gibt da eine Frau im Netz, die bewundere ich ohne Ende für ihre positive Grundeinstellung (sie sagt ja selbst, sie sei eine hoffnungslose Optimistin ^^). Und wenn man sich mit ihr über Schwangerschaft und Geburt unterhält, mag man am liebsten direkt noch ein Kind bekommen, denn sie macht mir (und einigen anderen Müttern) Mut, dass so eine Geburt auch selbstbestimmt, positiv und ohne Angst von Statten gehen kann.
Ich rede von MotherBirth, die mich zu meinem zweiten Liebster-Award nominiert hat. Dem komme ich total gern nach, DANKE! Hier also ihre elf Fragen an mich:

DIY Learning-Tower nach Montessori - IKEA-Hack

Helena ist wahnsinnig interessiert daran, was ich den ganzen Tag so mache und möchte am Liebsten überall ihre Finger im Spiel haben.
Bei vielem geht das, aber in der Küche verbirgt sich in diesem Wunsch eine gewisse Gefahr. Sie grabscht mit ihren Fingerchen auf die Arbeitsplatte und kennt dabei keinen Unterschied zwischen Holz und Herdplatte. Außerdem ist sie mit jeder Minute, die ich kochend/schnibbelnd/spülend verbringe ungehaltener, weil sie einfach MITmachen möchte.

Mittwoch, 10. Februar 2016

Winterprojekte

Da ist mir doch tatsächlich eine Sache durchgeflutscht, die ich letzten Dezember noch auf der alten Maschine genäht hab.

Für ein Weihnachtswichteln habe ich aus einem meiner Lieblingsstöffchen einen Knopfschal gezaubert, lila-schwarz mit grauem Sweat gefüttert. Leider gabs keine Rückmeldung über Gefallen oder Nichtgefallen, hätt ich ihn doch behalten *seufz*


Freitag, 29. Januar 2016

Lila liebt das Meer - Mein Sehnsuchtsort

Inspiriert von MotherBirths Bericht über ihren Sehnsuchtsort möchte ich dir zeigen, wo MEIN Herz hängt.

Ich glaube manchmal, dass ich in einem früheren Leben Seefahrer war. Oder ein Fisch. Oder eine Möwe.



Samstag, 23. Januar 2016

Puppe Paula - DIY

May I introduce you to:

Puppe Paula!!



Dienstag, 19. Januar 2016

Mein Mann, der Superheld - eine Gegenbewegung

Ich mach heut mal was Ungewöhnliches: Ich lobe meinen Mann!

Ja, du hast richtig gelesen. In den letzten Monaten ist es mir auf unterschiedlichsten Kanälen immer wieder untergekommen, dass die Männer bzw die Väter gebashed werden. 
Ich bin die Letzte, die bestreitet ab und an ganz gern mal 'abzulästern', mir mal richtig Luft zu machen und den schlechten Eigenschaften Anderer für kurze Momente mehr Gewicht gibt als den guten.
Aber es ist auch meine Natur viel häufiger um Verständnis zu bitten. Für mich, für Freunde, für jeden, der irgendwie ungerecht behandelt zu sein scheint. 

Es ist völlig normal, dass der Mensch negative Momente und Eigenschaften eher in Erinnerung hält als die positiven Zeiten, die aber ja meist überwiegen.


Montag, 18. Januar 2016

Wochenende in Bildern 16./17. Januar 2016

Mein ALLERERSTES Wochenende in Bildern!

*tusch*

Viele bunte Bälle, eine Menge Käse, viel zu wenig Schnee und gleich zwei mal Badeschaum gibts unter Anderem zu sehen. 

Samstag, 16.01.2016



Morgens direkt an die Nähmaschine geschmissen, Plotter angeworfen, Turnbeutel fertig gestellt (letzter Drücker ist mein zweiter Vorname!)

Sonntag, 17. Januar 2016

Mitgift für den Kindergeburtstag: individuelle Turnbeutel

Meine Lieblings-Zwillingsmama hat am Samstag den Kindergeburtstag ihres Ältesten ausgerichtet.
Da ist es nicht unüblich, dass die kleinen Gäste auch ein Geschenk, quasi eine Mitgift bekommen. In diesem Fall sollten es individualisierte Turnbeutel sein, die später mit einem Malbuch und Buntstiften gefüllt wurden. 
Ich freu mich, dass ich gefragt wurde, ob ich nicht Lust hätte, die zu nähen. Na, gerne doch!
Hier das Ergebnis:



Freitag, 15. Januar 2016

Hashimoto-Thyreoiditis und Kinderwunsch


WICHTIG:
Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf medizinische Korrektheit. Ich berichte von MEINEN Erfahrungen und Gedanken. 


Lange habe ich hierüber nachgedacht und gegrübelt, ob ich dich so tief in mein Leben lassen soll. Aber nachdem ich schon mehrfach darauf angesprochen wurde, warum ich bezüglich eines Geschwisterchens für Helena so pessimistisch gestimmt bin, habe ich mich dafür entschieden. Ich möchte einen kleinen Einblick in das Problem geben. Es geschieht noch viel mehr drumherum, aber das würde den Rahmen sprengen. Hier also das Wichtigste.


Mittwoch, 13. Januar 2016

12 von 12 im Januar 2016

Jahaaaa, da isser wieder, der Zwölfte des Monats. Das bedeutet, du kannst gucken, was bei uns so auf dem Plan stand, bei meinen 12 von 12. Den ganzen Tag nur mit dem Handy geknipst, man möge es mir verzeihen.
Viel Spaß!



Wie fast immer ist das erste Bild das Krümelmädchen mit ihrer Milchflasche. Auch mit 16 Monaten ist diese eine Flasche Milch am Tag noch wichtig für sie, immer noch Pre-Milch, immer noch unsre wach-werd-kuschel-Zeit des Tages.


Mittwoch, 6. Januar 2016

Schatz, das Christkind war schon da! #ichhabesgesagt

Ohoh, eine Blogparade! Ich liiiiebe Blogparaden!!!

Und heute hab ich mir die von Terrorpüppi(klick mich) vorgenommen.
Da gehts nämlich um ein tolles Thema: Wie habe ich meinen Lieben gesagt, dass ich schwanger bin.

Wer schon ein bisschen was über mich weiß, der hat mitbekommen, dass der Weg zur Schwangerschaft ein relativ langer war. Geprägt von unzähligen Schwangerschaftstests, Arztbesuchen, Medikamentenanpassungen und so nen Kram.
Und Monat für Monat diese Enttäuschung, dieser ätzende, einsame Strich. Während die ersten Tests noch eine Art Event waren, hab ich gegen Ende jeden Test heimlich gemacht, wollte mich erst alleine mit der Enttäuschung abfinden. In dieser Zeit hatte ich auch eine Verbündete, eine damals gute Bekannte, die auch versuchte schwanger zu werden.